28 Beiträge




Neue Beiträge

Alles rund ums Campen

Fotografie

Interessen und Freizeitbeschäftigungen (außer Camping)

Re: Fotografie

Beitragvon Gudrum » Di 23. Aug 2011, 09:32

Wow die Farben sind fantastisch. Gewittriger Himmel bringt irgendwie immer total die Sachen zum leuchten. Und der Perspektiven Blickwinkel da hat einen geilen Effekt. Richtig so als ob man dabei wäre.
Gudrum
 
Beiträge: 8
Registriert: Mo 22. Aug 2011, 08:59

Re: Fotografie

Beitragvon Peter.49 » So 4. Sep 2011, 23:55

Hallo Fotofans,ja ja....die "Experten"....lächel....alle weg.Aber Urlaubszeit ist auch etwas schwierig um jemanden zu erwischen.Also.....im wesentlichen kommt es darauf an,wofür man den Blitz benötigt.Ich nenne mal 2 Extrembeispiele :Wenn man nur zh die Wohnzimmerfete fotografieren möchte....reicht der eingebaute Blitz allemal.Wenn man in einer Arena eine Aufnahme von wem auch immer (Bühne oder so) machen möchte.....dafür gibts keinen Blitz ! Ihr kennt das alle....diese Blitzlichtgewitter bei...na sagen wir Eröffnungsfeiern (Olympische Spiele zB.)....da kann man besser den Accu sparen....der Effekt ist gleich null ! Ich müsste also wissen wofür das Gerät denn gedacht ist.Nur so viel...die Leitzahl ist auf jeden Fall ein wichtiger Faktor für die Leistungsstärke.Es gibt ganz raffinierte Blitzer....mit ner Menge Technik.Aber auch hier muss man das Gerät richtig einsetzen.Da gibt es ne Menge Tipps und Tricks für gelungene Aufnahmen.Kurz und gut : Aufstecken und fotografieren.....ist nicht genug.Ausserdem darf man nicht vergessen : Blitzlicht ist immer zusätzliches Kunstlicht dessen Farbtemperatur meistens nicht mit dem vorhandenen Kunstlicht in einem Raum übereinstimmt.Also....ganz so einfach ist das Ganze nicht.Manchmal ist es besser den Raum mit den vorhandenen Leuchten weiter aufzuhellen,nach dem Motto...alle Lampen an...und dann mal sehen,obs geht.Man sollte schon überlegen welches Ergebnis herauskommen soll.Eine etwas unterbelichtete Nachtaufnahme (beim Grillen oder so) bringt oft die Stimmung besser rüber.Nichts desto trotz....ein Gerät zu besitzen ist sicher gut und oft notwendig.Aber wirklich gute Geräte kosten oft so viel wie ein Gehäuse einer DSLR-Kamera.Also,wenn ich mehr Infos habe,kann ich bestimmt helfen.L.G.Peter
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Fotografie

Beitragvon Peter.49 » Fr 23. Sep 2011, 20:18

Hmm,sieht so aus,als ob ich mich nicht richtig ausgedrückt habe,weil nix kommt an Fragen.Also mit Infos meinte ich nicht mich,sondern Euch...zb.Uwe Wob.Wenn das falsch verstanden wurde,sorry.L.G.Peter
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Fotografie

Beitragvon Kuhba » Fr 23. Sep 2011, 20:47

Peter, deine Infos sind sehr professionell! :)
Und evtl. ist der Uwe sogar noch im Urlaub?!
Kuhba
 

Re: Fotografie

Beitragvon greos » Fr 9. Dez 2011, 15:31

Fotografieren ist toll!
Ich war irgendwann etwas genervt von meiner billigen Digitalkamera die alles automatisch macht.
Glücklicherweise ist mein Freund Fotograf und kann mir einiges zeigen.
Doch wie alles brauch auch Fotografie sehr viel Zeit.
Iso, Belichtungszeit etc, alles Faktoren, die man beachten muss und aufeinander abstimmen muss.
Erst wenn das richtig sitzt, bzw. wenn man ganz genau weiß, was man wie bewirken kann, kann man anfangen mit dem Blitzlichtgerät zu arbeiten.
Euch noch viel Spaß beim Fotografieren!
greos
 
Beiträge: 10
Registriert: Do 8. Dez 2011, 13:46

Re: Fotografie

Beitragvon Peter.49 » Sa 17. Dez 2011, 10:15

Wohl wahr,wohl wahr greos :).Da hat sich auch im Zeitalter der Vollautomaten nix dran geändert.Nun möchte aber nicht jeder so tief in die Materie einsteigen,sondern vielleicht einfach nur richtig gute Fotos machen.Fotos,welche sich von den Klick-klack Bildchen schon unterscheiden.Da sind die sogenannten Motivprogramme sehr hilfreich.Meine Faustregel und Erfahrung : Eine gute Digitalkamera hat auch gute Motivprogramme.Es ist leider so,wer tatsächlich Fotos über den Durchschnitt hinaus machen möchte,wird z.Zt. rund 300 € anlegen müssen.Bei den inzwischen vielen unterschiedlichen Kameratypen muss man sich sehr genau fragen was man denn eigentlich möchte.Oder man geht einen anderen Weg: Investiert wenig und schaut,ob das Ganze überhaupt Spass macht und man es auch wirklich nutzt.Dann hat man kein Geld rausgeschmissen und die preiswerte Kamera findet später immer noch dankbare Abnehmer z.B. bei Kindern von Freunden oder so.Wenn man sich darüber klar ist,daß fotografieren einem echt was bringt und ordentlich investiert,kommt auch ne Menge "Gepäck" zusammen.Bei einer Radtour wird man den ganzen Kram kaum mitschleppen wollen.Für diesen Zweck habe ich immer eine ordentliche Kompaktkamera mit Schutztasche und Ministativ in der Satteltasche dabei.Für ein schönes spontanes Urlaubsfoto und die Erinnerung daran,reicht es allemal.Wär doch ärgerlich,wenn man die Gelegenheit verpassen würde,oder ? :) ....L.G.Peter
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Fotografie

Beitragvon bratwursthannes » Di 1. Okt 2013, 07:22

Ein interner Blitz soll ja auch nicht mehr als ein "Hilfsblitz" sein - leider - die Unternehmen haben ja auch ein reges Interesse daran, Ihr Zubehör reihclich an den Mann zu bringen :-)
bratwursthannes
 
Beiträge: 4
Registriert: Fr 1. Jul 2011, 13:11

Re: Fotografie

Beitragvon Peter.49 » Di 8. Jul 2014, 20:37

Nach einer fast 3-jährigen Pause möchte ich das Thema einfach wieder ankicken. Viel hat sich getan, gerade im Bereich Technik und Bezahlbarkeit. Was ich damals zu meinen analogen Schätzchen geschrieben hab, gilt ja nun nicht mehr. Bei unserem Einbruch vor 15 Monaten wurden die meisten geklaut.....und.....neuere Modelle ebenfalls. Also war ich gezwungen mich praktisch wieder von neuem " einzukaufen ". Was sich in dieser relativ kurzen Zeit alles verändert und verbessert hat, ist enorm. Seinerzeit hatte ich auch eine digitale Filmkamera, die ich aber nur halbherzig eingesetzt habe. Die Filmqualität war auch nicht so der Hit, vielleicht hat es deswegen nicht den richtigen Spaß gemacht. Darum ist es erstaunlich, dass mit einer guten Kamera inkl. Filmmodus heutzutage bessere Ergebnisse erzielt werden als mit einer reinen Diggi-Cam von damals. Natürlich nur in einem vergleichbaren Preisniveau. Sogar der Ton kommt ganz ordentlich rüber. Meiner Meinung nach ist die Filmerei aber nicht so beliebt, weil das Schneiden, um eine gute Präsentation zu erzielen, doch reichlich aufwendig ist. Für einen 30 minütigen Film geht jede Menge Material in den Papierkorb. Ist ja auch klar : Stellt man eine Kamera auf "Dauerfeuer" und macht, sagen wir 30 Aufnahmen, dann bleibt wahrscheinlich nur ein Foto übrig.....das beste eben. Und wenn man ein gutes Zoom an der Filmkamera hat, will man es, wenn auch sparsam, einsetzen. Dies erfordert aber zwingend ein Stativ. Mit Zoom zu filmen.....gibt nur Wackelszenen.
Wer hat denn in letzter Zeit eine neue Kamera gekauft und welche Erfahrungen gemacht ? Es wäre prima, wenn dieses Thema wieder etwas "Leben " bekommt.
Genauso wie andere Hobbies, egal was. Man kann sich über so vieles austauschen und jeder hat doch wahrscheinlich Interessen, die auch andere haben könnten.
Man muss nur drüber reden !!
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Fotografie

Beitragvon kantana » Mi 9. Jul 2014, 17:54

Hallo,

also ich hatte bis vor drei Jahren eine Nikon Spiegelreflexkamera. Ich glaube eine D 30.
War mir alles zu groß und zu schwer und habe mir dann eine Canon G11 zugelegt.
Da ich nicht der Fotograf vor dem Herrn bin ich mit dieser Cam sehr zufrieden.
Sie ist leicht zu bedienen, relativ kompakt und macht meiner Meinung nach sehr
gute Bilder.
Unterwegs mit VW Touareg 3.0 TDI verfolgt von Eriba Nova 540 SL
Benutzeravatar
kantana
 
Beiträge: 1078
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:52
Wohnort: Essen

Re: Fotografie

Beitragvon Peter.49 » Mi 9. Jul 2014, 19:16

Jo, glaub ich. Eine Spiegelreflex ist nix fürs leichte Gepäck. Inzwischen gibt es ja bezahlbare Systemkameras. Deutlich leichter und kleiner. Und zwar deswegen, weil die gesamte Mechanik für den Spiegel wegfällt und die Bildsensoren kleiner sind. Man aber die Möglichkeit des Objektivwechsels. Die Bildqualität ist einwandfrei. Ich habe mir eine Olympus Pen lite E-Pl 3 zugelegt. Das wird für diesen Urlaub meine Kamera sein. Der Aufsteckblitz beleuchtet zwar keinen Saal, reicht aber für einen Sommerurlaub völlig aus. Nach dem Urlaub gibt's bestimmt ein paar " Probeabzüge " fürs Stübchen.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

VorherigeNächste

Zurück zu Hobbies

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron