5 Beiträge




Neue Beiträge

Alles rund ums Campen

HiFi... Abspieler und Speichermedien

Interessen und Freizeitbeschäftigungen (außer Camping)

HiFi... Abspieler und Speichermedien

Beitragvon Peter.49 » So 17. Jan 2016, 17:55

Cassettendecks und Tonbandgeräte haben wohl ausgedient und werden nur noch in einer kleinen Szene von Fans gehegt und gepflegt. Wirtschaftliche Bedeutung für den Konsumenten haben sie nicht mehr.
Was bleibt und was wird evtl. noch verschwinden ?
Plattenspieler, CD-Player, DVD-Player und Festplatten sind auf dem Markt und buhlen um die Gunst der Käufer.
Ganz richtig ist das nicht. Denn der " alte " Plattenspieler erlebt einen Boom sondergleichen.
Die Firmen, welche die Pressungen der Vinylscheiben machen, haben volle Auftragsbücher und kommen mit der Arbeit kaum nach. Namhafte Firmen bringen neue Modelle auf den Markt, moderner Technik angepasst und alte Tugenden verfeinert.
Gestorben war der Plattenspieler nie. Spezielle Läden haben nach wie vor Pressungen verkauft, darunter auch ständig neue Alben.
Wie kommt das ? Wo liegt der Grund ?
Nicht wenige behaupten seit Beginnn der Digitalisierung, dass eine Schallplatte einfach ehrlicher, authentischer klingt. Nicht ganz von der Hand zu weisen, wird doch ein analoges Signal ( die Quelle ) analog verarbeitet und analog gespeichert. Mit anderen Worten, vom Anfang bis zum Ende werden sämtliche Signale vollständig gespeichert und ausgegeben. Nichts wird gekappt, auch keine unhörbaren Töne. Das ergibt offenbar einen anderen Klangcharakter.
Manch audiophiler Fan geht sogar noch einen Schritt weiter und verstärkt die Musik mit einem Röhrenamp.
Es ist aber nicht nur der andere Klang. Ein Plattenspieler vermittelt Technik zum anfassen, zum mechanischen verändern. Justieren, Tonarm- oder Nadelwechsel, spezielle Entkopplung zum Untergrund und das beobachten des drehenden Plattentellers, des außen liegenden Antriebsriemens mit dem separaten Netzteil.....das hat was.
Beeindruckend sehen sie aus die High End Boliden. Ein kleines Apartement als Immobilie ist auch nicht teurer und sie wiegen durchaus schon mal um die 80 ( ! ) kg.
Der CD Spieler hingegen ist eine rechteckige Kiste mit Knöpfen und ernormem Komfort. Mehr oder weniger chic gestylt. Der einzige mechanische Unterschied besteht in einer fahrbaren Schublade für die CD oder einem automatischen Einzug. Wenig Haptik, wenig Freude an der Maschine. Das Innere besteht aus den bekannten Zutaten : Platine, Netzteil und Lasereinheit. Ansonsten viel Platz für Luft. Die Unterschiede bestehen eigentlich nur in der Wertigkeit des Gehäuses und natürlich in der Qualität einzelner Bauelemente.
Ein Kauf bereitet keine Probleme : Budget befragen, Testberichte lesen und das optisch passende Gerät ordern.
Das Ergebnis verblüfft. Kein Rauschen, kein Knistern. Klarer Klang und komfortable Bedienung mit nützlichen Infos auf dem Display. Und alles zu moderaten Preisen. Nullen und Einsen bestimmen was an den Lautsprechern zu hören ist. Ja, sogar Übertragungsfehler durch leicht beschädigte CDs werden rechnerisch korrigiert und glattgebügelt.
Das Ergebnis ist makellos, der Sound hat sich im Laufe der Jahre verfeinert und klingt nicht mehr nach musikalischer Technik. Prima !
Ein CD Player ist ein nützlicher Automat, wirklich Spaß macht er nicht.
Die CD selber speichert die Musik unverfälscht und ohne Kompression mit hoher Auflösung. Das ist zweifelsfrei HiFi.
Nach der Etablierung des Tonbandgerätes war das Ziel ein kompakteres Aufnahme und Abspielgerät zu entwickeln. Die Cassette trat ihren Siegeszug an.
Gleichwohl wollte man CDs ebenfall quasi im Taschenformat mit sich führen und ebenso speichern. Dies ging und geht nur auf rein elektronischem Wege. Mini Speichersysteme brachten die Lösung. Der legendäre Walkman war geboren. Aber wohin mit der Fülle von Titeln aus der eigenen Sammlung ? Die Speicherkapazität reichte einfach nicht aus.
1992 dann die Revolution : MP3. Ein Speicherformat mit Kompression. Dadurch wurde enorm viel Platz für mehr Titel geschaffen. MP3 ( MPEG-Audio.Layer III ) komprimierte Daten bis zu 10:1 im Gegensatz zur CD.
Wie aber kann man Dateien " quetschen ", zusammendrücken ?
Ganz einfach : Jedes Musikstück wird auf " unwichtige " Daten untersucht und diese einfach gekappt. Übrig bleibt ein Torso, eigentlich eine Musik ohne Seele. Reduziert auf Bits ohne musikalisches Ganzes. Die Gewinnung von Speicherplatz war wichtiger. MP3 trat an die Welt zu erobern. Streng genommen ist MP3 aber kein HiFi.
Und macht heute auch nicht mehr wirklich Sinn, denn die Speicher haben sich in der Kapazität im Galopp vergrößert.
Hier die wichtigsten Codierungssysteme :
Erklärung zu den Begriffen lossy ( verlustbehaftet )
lossless ( verlustfrei )
Metadaten ( Anhänge einer Datei mit Zusatzinfos, z. B. über Interpret, Komponist, Cover usw. )

MP3, lossy, komprimiert
OGG VORBIS, lossy, komprimiert
AAC, lossy, kompromiert

FLAC, lossless, komprimiert
ALAC, lossless, Komprimiert

WAV, lossless, unkomprimiert, keine Unterstützung von Metadaten
AIFF, lossless, unkomprimiert, keine Unterstützung von Metadaten
DSD, lossless, unkomprimiert
DXD, lossless, unkomprimiert

High Res ( High Resolution = Hohe Auflösung ) ist kein eigentliches Codierungssystem, sondern nur ein Hinweis auf hohe Auflösung. Z.B. wird DSD auch mit High Res bezeichnet.

Da Streaming inzwischen den Kinderschuhen entwachsen ist, können nun hochauflösenede Musikdaten bequem auf dem heimischen Netzwerk abgelegt werden. Einige Anbieter bieten bereits jetzt diese High Res Musik an. Bei bezahlbaren Abopreisen entsteht so eine riesige Sammlung in deutlich besserer Qualität als bei der CD Wandlung in MP3.
Der heimische PC ist Verwalter der Sammlung oder ein sog. NAS-Laufwerk. Bequemer gehts nicht. Über ein NAS wird die Musiksammlung am TV gesucht und die Titel angeklickt. Favoriten oder Abspiellisten erleichtern dabei die Auswahl oder machen Musik nach jeweiliger Stimmung.
Da es inzwischen auch Allrounder mit Display sogar fürs Cover gibt, ist nicht mal mehr der TV nötig. Steuerung per Fernbedienung oder APP.....kein Problem.
Durch die mittlerweile bezahlbar werdenden SSD-Laufwerke, die besonders gut für Audio Anwendungen geeignet sind, surrt nicht einmal die Speicherplatte.

Experten sagen der klassischen CD irgendwann das AUS voraus, die gute alte Schallplatte wird wohl überleben. Mit Plattenspielern neuester Technik in Verbindung hochwertiger Aufnahmetehniken ist der Reiz zum hören des " besonderen " Klangs einfach zu groß. Und schließlich kann man ja zusätzlich die Plattensammlung digitalisieren und auf dem NAS ablegen.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: HiFi... Abspieler und Speichermedien

Beitragvon Kuhba » So 17. Jan 2016, 23:35

Schöner Bericht, Peter!
:smilie_op_009:

Bei uns Zuhause sieht es aktuell so aus:
Wir hören eher selten Musik hören, wenn dann meistens über YouTube oder MP3 oder Radio.
Aber: Alter DUAL Plattenspieler ist noch vorhanden, dürfte über 30 Jahre alt sein und funktioniert noch prima. Die passende Plattensammlung ist zum Glück auch noch vorhanden. Cassettendeck zur Zeit keins im Haushalt, aber die unzähligen Cassetten existieren noch.
Auch wenn das digitale Abspielen einfach und bequem ist würde ich mich nicht von den "alten Schätzen" trennen, die sind einfach unbezahlbar.
Benutzeravatar
Kuhba
 
Beiträge: 388
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 22:31

Re: HiFi... Abspieler und Speichermedien

Beitragvon korando 03 » Mo 18. Jan 2016, 10:20

Nostalgie bezeichnet eine sehnsuchtsvolle Hinwendung zu vergangenen Gegenständen oder Praktiken.

Daran kann erkannt werden das wir alle von der Modernen Teschnick überholt werden.

Ich denke das ist Altersbedingt.

Beobachtet mal eure Jugend wenn die mal eine alte Hi-Fi Anlage,Telephon, Schreibmaschine,Fax,Auto..usw. sehen
dann kommt sofort die Bemerkung. "UND DAMIT HABT IHR ARMEN LEBEN MÜßEN"...

Dann fehlt nur noch der so gerne benutzte Satz "FRÜHER WAR ALLES BESSER"

Ich frage mich nur WAS ?? :smilie_denk_49: Irgendwo hab ich da was nicht mitbekommen,. :auslachen:

Lg;Günter.... Der gerne jede moderne Teschnik benutzt. :smilie_pc_075:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Re: HiFi... Abspieler und Speichermedien

Beitragvon Peter.49 » Mo 18. Jan 2016, 11:55

Ganz so erstaunlich ist der Hang und die Bewunderung zum Alten nicht : Alte Technik ist Technik, die man sehen und anfassen kann. Ein Uhrwerk kann man bestaunen, einen Chip nicht. Obwohl er mehr leistet.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: HiFi... Abspieler und Speichermedien

Beitragvon ChristianNeumann » Fr 16. Jun 2017, 10:24

ja die Zeit hat sich weiterentwickelt! Vieles ist mehr Nostalgie
ChristianNeumann
 
Beiträge: 8
Registriert: Mi 7. Jun 2017, 11:28


Zurück zu Hobbies

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron