13 Beiträge




Neue Beiträge

Alles rund ums Campen

Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Interessante Seiten zum Thema Camping

Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter.49 » Fr 13. Mär 2015, 22:36

....habe ich mir gestern gestellt :

Den Begriff " Camping " haben wir ja schon an anderer Stelle gehabt. Wohnen während der Freizeit in keinem festen Gebäude. OK.
Lassen wir jetzt mal das Zelt-campen weg und konzentrieren uns auf Camping im Wohnwagen und dann im Wohnmobil.
Da gibt es ein festes Häuschen im Schrebergarten, ein Raum und eine Toilette. Mit Kochgelegenheit und offiziell keiner Möglichkeit für eine Übernachtung. Ausgestattet mit Sitzgruppe, Kühlschrank und TV. Das ist KEIN Camping.
Ein großer Wohnwagen mit Schlafraum, bequemer Sitzgruppe, KÜche ( oft sehr komfortabel ), Wc mit Dusche und Vorzelt. Das IST Camping.
Ein Mobilheim mit mehreren Räumen, separater Dusche, einer kleinen Einbauküche, festem Anschluss an Frisch- und Abwasser. Sehr großzügige Räume und oft mit Terrasse. Das Mobilheim wurde " rollend " an seinen Platz gebracht, hat eine Achse und Räder. Das IST Camping.
Ein Mobilheim der etwas größeren Art. Keines auf LKW oder Bus-Basis, nein. Aber ein Doppelachser, ein sogenannter Integrierter. Hier fehlt nichts. Das Ding hat Räder, vier oder sechs Reifen, einen Motor und muss zum TÜV. Ist oft autark und man kann sich für eine bestimmte Zeit komplett versorgen. Mit einem Mobilheim fährt man Campingplätze oder spezielle Mobilheimstellplätze an. Manchmal heißen die auch Mobilheimhafen. Solch ein Teil kostet schon mal locker 150.000,- €
Ein Fahrzeug, welches ALLE Eigenschaften dieses Mobilheimes besitzt. Das heißt....nicht ganz. Ein paar Unterschiede gibt es. Nicht im Preis, nicht im Komfort. Aber es besitzt keine Räder. Sonst ist alles da. Auch der Preis stimmt.
Dieses Fahrzeug kann leider nur schwimmen und nennt sich Boot oder Yacht. Es steuert einen Hafen an und ANKERT dort. Der Ankerplatz wir genauso zugewiesen und die Stellplatzgebühr nennt sich Liegegebühr. Der Platzmeister heißt auch nicht so, sondern Hafenmeister.
Nun stelle ich mir folgendes vor : Ich besitze ein kleine Yacht oder ein entsprechendes Segelboot und sage, ich mache Camping. Oder andersrum, ein Mensch erzählt mir von seiner Yacht und ich kommentiere trocken....aha....Du machst Camping !
Nun, über die Reaktion brauchen wir uns jetzt keine Gedanken machen, ich glaube, es gäbe heftigen Protest !
ABER...und da bitte ich um eure Ansichten : Liege ich eigentlich in der Sache so falsch ?
Ich kam auf diesen Gedanken, weil noch immer in vielen Köpfen das campen mit leichtem Naserümpfen kommentiert wird....ein Bootsbesitzer besitzt da aber wohl einen ganz anderen gesellschaftlichen Stellenwert.
Dabei kann ein Mobilheim ohne stabilisierende Stützen auch ganz schön schaukeln !
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter 63 » Fr 13. Mär 2015, 22:52

Nur das du dir für eine Yacht auch ein schönes großes Eigenheim zulegen kannst........
Und die Liegegebühren im Yachthafen sind auch nicht mit einer Stellplatzgebühr zu vergleichen. Zudem muss man sich immer so penibel ankleiden und darf nicht im geliebten Jogger rumlaufen...... :auslachen:
Gruß Peter
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.......
Peter 63
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 09:49
Wohnort: Bochum

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter.49 » Fr 13. Mär 2015, 23:36

Du Peter63.....für 150.000,- € ( wie im Vergleich mit WOMO ) bekomm ich schon ein flottes Schiffchen mit den beschriebenen Eigenschaften. Ich habe einen Freund, der ein Kapitänspatent für die " Große Fahrt " hat und viele Jahre auch ein eigenes Segelschiff. Ich denke, er kennt sich aus. So ein Riesenunterschied zu manchen CPs mit allen Nebengebühren ist das gar nicht, weil die Gebühren meist von der Bootslänge abhängig sind. Ich glaube aber auch, dass man als 150.000 € Mobilheimbesitzer nicht unbedingt bei den Gebühren sparen muss. Nein, mir geht es jetzt mehr um den Begriff an sich. Für mich ist das irgendwie nicht anders als Camping.....nur traut sich keiner das so zu sagen. Aber die Lebensumstände sind doch identisch. Oder liegt der Unterschied in teuren Yachtschuhen und teuren Segelklamotten ? Meine provokante Meinung : Es ist Camping ! Auch wenn mich jetzt jeder 8m Bootseigner wohl erschlagen wird..... :( :roll:
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter 63 » Sa 14. Mär 2015, 00:42

Wenn du das so siehst ist das wohl ähnlich, aber ich glaube auf festem Boden macht es mehr Spass. Oder glaubst du dran das der Zusammenhalt bei Yachteignern ähnlich ist wie bei den"normalen" Campern? :smilie_denk_49:
Gruß Peter
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.......
Peter 63
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 09:49
Wohnort: Bochum

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter.49 » Sa 14. Mär 2015, 00:58

Ach was.....im Leben nicht !!!.....es gibt sowieso ein paar Dinge, die mir nicht so geheuer sind. Obwohl-und das sehe ich auch ein- es manchmal nicht anders geht. Da liegen die Boote oft in 2 oder 3 Reihen längs hintereinander. Also muss der Äußerste über 2 Schiffe latschen. Das ist halt Usus und normal. Ich fände es aber merkwürdig, wenn mein Nachbar rechts durch die Vorzelttür muss um links wieder raus zu gehen, damit er zu seinem Wowa kommt. Also....da würd ich schon eine Transitgebühr haben wollen.... :smilie_musik_015:
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter 63 » Sa 14. Mär 2015, 01:00

Damit fängt es an...........
Gruß Peter
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.......
Peter 63
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 09:49
Wohnort: Bochum

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter.49 » Sa 14. Mär 2015, 01:04

Ja eben.....ich stell mir das grad so vor.....morgens um 9h......und DU wärst das der durchlatscht. Müsst ich ja glatt ein paar Brötchen mehr kaufen..... :smilie_frech_018:
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Peter 63 » Sa 14. Mär 2015, 01:17

Würdest du doch gerne machen.........
umgekehrt aber genauso....... :smilie_happy_011:
Gruß Peter
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.......
Peter 63
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 09:49
Wohnort: Bochum

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon Campingrainer » Sa 14. Mär 2015, 11:04

Hier eine Aussage zum Begriff "Camping" http://de.wikipedia.org/wiki/Camping :D
Yachting hat meiner Meinung nach nichts mit Camping zu tun :(
Bild

Schönen Gruß aus Berlin
Benutzeravatar
Campingrainer
 
Beiträge: 301
Registriert: So 25. Mai 2014, 19:33

Re: Camping ja....oder Camping nein ?.....diese Frage

Beitragvon korando 03 » Sa 14. Mär 2015, 11:04

Hi,hi,hi finde ich Interessant,... wenn's dann nur bei den Brötschen bleiben würde... :smilie_sonst_131:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Nächste

Zurück zu Camping allgemein

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron