13 Beiträge




Neue Beiträge

Alles rund ums Campen

Das Briefträger-Phänomen....

Fotos, Tipps & Erfahrungen mit Euren Haustieren

Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon Peter.49 » Di 28. Okt 2014, 14:04

.....gibt es tatsächlich !
Einige von Euch wissen ja, dass wir vor knapp einem Jahr auf den Hund gekommen sind. Nun, inzwischen läuft alles prima. Ohne Hund haben wir öfter mal Stories gehört und gelesen, dass Hunde und Briefträger nicht unbedingt Freunde sind. Ja, dass die Jungs sogar ein spezielles Verhaltenstraining bekommen. Also der Zusteller, nicht der Hund.. ;) . So, nun haben wir selber den Salat. Ich nehme es ganz gelassen und die Zusteller auch. Aber etwas irritiert mich doch : Die Zeitungsfrau....kein Problem. Die Prospektverteiler.....kein Problem. Aber wieso die Briefträger ?.....und zwar ALLE !!. Egal, ob von der Post oder von privaten Diensten mit anderen Farben bei der Arbeitskleidung, anderen Farben bei den Rädern. Das interessiert unseren verhinderten Kampfhund nicht.....er will denen ans Bein....egal, ob männlich oder weiblich. Möchte er keine Post bekommen ? Möchte er verhindern, dass WIR Post bekommen ? Da kommt dieser arme Mann an unser Gartentor und der vierbeinige Typ fletscht die Zähne bis zum Hintern, knurrt, bellt und macht Palaver.
W-A-R-U-M zum Donnerwetter ?
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon kantana » Di 28. Okt 2014, 14:45

Ja Peter, dass ist seltsam. Unsere Hunde zeigen bei Briefträgern
keine Reaktion. Unser Schäferhund damals wollte allerdings
auch jeden Briefträger an die Gurgel. War dann immer so, das
er vom Tor aus gerufen hat :)
Unterwegs mit VW Touareg 3.0 TDI verfolgt von Eriba Nova 540 SL
Benutzeravatar
kantana
 
Beiträge: 1078
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:52
Wohnort: Essen

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon bukarest » Di 28. Okt 2014, 18:30

Und Ihr nennt Euch....Hundeversteher.. :? ....die Erklärung ist ganz einfach..... :smilie_denk_49:

Ist nicht der Hund der beste Freund des Herrchen....jaaaaaaaa
Der Postbote bringt meistens Rechnungen....

Der Hund will vermeiden daß Herrchen schlechte Launne hat.... :) ...und vertreibt den Postboten... ;) ;)

Vot erra demonstrantum

Gruß
Peter :smilie_op_009:
bukarest
 
Beiträge: 487
Registriert: So 25. Mai 2014, 20:36

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon korando 03 » Di 28. Okt 2014, 19:19

Wir hatten mal einen Neufundländer der war "Feminist" Frauen durften alles und sobald ein Mann sich dem Haus näherte war er nicht mehr zu beruhigen.

Hier eine lustige Storry. :!:
Nachdem mein Sohn einen Pizzaservice angerufen und bestellt hatte, dieser auch liefern wollte und sich nach dem schließen des Eingangstor in richtung Haus kam, unser Neufoundländer diesen netten Menschen (Mann) sah :o
Blieb dem lieben Pizzamann ganze 15 sekunden, um über die Hecke zu springen um sich in Sicherheit zu bringen.
Anschließend bekammen wir einen Telephonanruf :smilie_tel_020: das er zu uns nicht mehr liefern werde. :smilie_verl_050:
Ganz zu schweigen bei Polizisten Feuerwehrleuten oder Briefträgern. :smilie_frech_096:

Gruß Günter. :smilie_engel_017:

Ps; ich hatte den Hund lieb warum ? ganz einfach der bewachte meine Frau. :smilie_musik_015:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon Peter.49 » Mi 29. Okt 2014, 00:08

Also Pizza hatten wir schon.....der lebt noch. Hmmm.....wie krieg ich jetzt die Polizei und Feuerwehr ins Haus ?....ma gucken. Ach ja....Schornsteinfeger macht ihm auch nix. Vielleicht haben wir gar keinen Hund ?....Nee, im Ernst....ich versteh das irgendwie nicht. Und wegen der Rechnungen.....na ja....vielleicht mag er ja die Hundesteuer nicht !.... :D
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon korando 03 » Mi 29. Okt 2014, 13:18

Peter.49 hat geschrieben:Nee, im Ernst....ich versteh das irgendwie nicht.


Alles Erziehungssache :smilie_frech_096:

In unserem doch kurtzen Menschenleben ist der Hund ein wunderbarer Begleiter sehr sicher wenn Kinder in der Famillie sind.
Dem Tier sollte aber die benötigte Zeit und Platz gegeben werden, und da ist nun mal eine Erziehung zeitraubend.
Viele Hunde dürfen einfach alles, und hunderttausend entschuldigungen werden sich dann zusammengebastelt.
Dementsprechend benehmen sich diese Hunde auch, und sein "Mensch" sagt dann "Meiner braucht keine Leine der beißt ja nicht" u.s.w.
Wir hatten mal einen Rauhahrdackel ein stureres Tier gibt es nicht.( da ist ein Esel zum vergleich wie ein Schaf)
Wenn auch immer sehr wiederwillig gab es Regeln für unseren Waldi :big_beten: Zb. Eben nicht den Briefträger gleich ins Hosenbein zu beißen.
Und was soll ich sagen es funktionierte wenn auch mit Knurren.
Tja. was möchte ich hier sagen; Das ein Hund ein Tier ist und sein möchte, und nicht vermenschlicht wird.
Einen Kinderersatz ist mit keinem Tier möglich. :smilie_denk_49:

Günter :smilie_engel_017:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon Campingrainer » Mi 29. Okt 2014, 13:41

Würde den mal in eine Hundeschule geben :idea:
Bild

Schönen Gruß aus Berlin
Benutzeravatar
Campingrainer
 
Beiträge: 301
Registriert: So 25. Mai 2014, 19:33

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon korando 03 » Mi 29. Okt 2014, 13:45

Campingrainer hat geschrieben:Würde den mal in eine Hundeschule geben :idea:


Den Briefträger :?: :?: :?: :auslachen:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon Peter.49 » Mi 29. Okt 2014, 21:03

Also.....der Kerl ist 8.5 Jahre alt. Davon fast 8 Jahre bei anderen " Eltern ". Die haben ihn als Welpen bekommen, verhätschelt bis zum Morgengrauen. Dann ist der letzte " Elternteil " gestorben. Der Hund war unsicher, traurig und ängstlich alleine gelassen zu werden. Wir haben ihm vorsichtig und trotzdem intensiv das Gefühl geben können.....hier ist jetzt Dein neues ZUHAUSE. Er hat es mit der Zeit kapiert....ist anhänglich wie blöd. Hat einen riesigen Platz in unserem Herzen. Aber nur mal ein Beispiel : Wenn wir die Terrassentüre aufmachen und ihn nachdrücklich auffordern in den Garten zu gehen.....bleibt er an unserer Seite. Nun nach fast einem Jahr sind wir recht stolz auf das Gelernte. Platz.....sitz und bleib....kein Problem. Wie auch andere Kommandos....die schon prima klappen. Ich bin sein Boss.....musste ihn in diesem Jahr 2x zusammen falten mit eintägigem " Liebesentzug ". Er würde nie Schläge bekommen....pfui Deibel..... Aber schimpfen mit dem richtigen Tonfall....was man da sagt ist ja wurscht....er verstehts eh nicht. Aber der unfreundliche Tonfall.....mit anschließender Nichtbeachtung.....ist das schlimmste. Er kennt inzwischen genau den Unterschied der beiden Stichworte......böse und lieb. Aber es hilft ja nix....wahrscheinlich sind wir wirklich oft zu nachgiebig. Das gebe ich gerne zu. In vielen ( nicht in allen ! ) Dingen hört er inzwischen aufs Wort......ich finde....das ist kein schlechtes Ergebnis nach so langer Zeit tatsächlich falscher Vermenschlichung. Kurze Kommandos, bestimmte Gesten.....hat er gut kapiert. Er ist auf dem Weg ein Hund zu werden.....treu, anhänglich, aufmerksam und fröhlich. Und es ist verdammt schwer nein zu sagen, wenn er Dich mit diesen braunen Kulleraugen anschaut. Meine Chefin geht in der Regel früher ins Bett als ich. Hund bleibt bei mir....da helfen keine guten Worte. Wenn ich dann so nach und nach im Wohnzimmer die Lampen ausmache.....springt er hoch, guckt und wartet bis ich die Türe öffne. Geht zur Treppe und wartet, auf mein Zeichen rennt er hoch.....wartet am Absatz und guckt. Bis ich alter Mann oben bin vergeht ja einige Zeit.... :lol: . Wenn ich oben bin rennt er zu seinem Bett und wartet davor !. Dann ein Fingerzeig und er legt sich hin. Das ist nichts was ich ihm beigebracht habe.....er macht es einfach so. Morgens geht der ganze Zirkus in umgekehrter Reihenfolge los. Er hat noch Macken ohne Ende und manche sind nicht lustig. Aber ich glaube und hoffe....wir sind auf einem guten Weg. Sobald er selbstständig zur Bank läuft und für Geld am Automaten zieht......melde ich mich wieder.... :smilie_musik_015: . Wenn er dann irgendwann....ein richtig wohlerzogener Hund ist.....KEIN ZIRKUSHUND !!.....mit Kunststückchen.....und immer noch keine Briefträger mag......ja dann......weiß ich auch nicht weiter..... :smilie_denk_49: .....übrigens.....jetzt liegt er unter dem Tisch und schnarcht sich die Seele aus dem Leib.......Meine Chefin hat schon gedroht......wir sollen das Zimmer wechseln.....bei 2 schnarchenden Kerlen käme sie nicht mehr zur Ruhe.....boah.....dabei schnarche ich überhaupt nicht.....ich atme nur manchmal etwas laut.....sonst nix.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Das Briefträger-Phänomen....

Beitragvon kantana » Mi 29. Okt 2014, 21:16

Hallo Peter,

ihr könnt schon sehr zufrieden sein. Einem Hund mit der Vorgeschichte noch so
hin zu bekommen ist schon ok. Arbeite einfach so weitere und wenn er in
Zukunft immer noch keine Briefträger mag, ist es halt Pech ;) Du weißt es ja
und kannst entgegen wirken.

Tipp: Schaue dir doch mal den Hundeflüsterer an. Ich wende eine Sache bei meinem
Merlin schon mal über einen kürzeren Zeitraum an, wenn er mal wieder meint er
müsse nicht so schön an der Leine laufen. Klappt wunderbar ;)
Unterwegs mit VW Touareg 3.0 TDI verfolgt von Eriba Nova 540 SL
Benutzeravatar
kantana
 
Beiträge: 1078
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:52
Wohnort: Essen

Nächste

Zurück zu Mit Tieren unterwegs

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron