4 Beiträge




Neue Beiträge

Alles rund ums Campen

Stromversorgung übers Zugfahrzeug

TV/SAT, Heizung/Kühlschrank & Co

Stromversorgung übers Zugfahrzeug

Beitragvon Kuhba » Mi 22. Jun 2011, 21:22

Peter.49 hat geschrieben:Aber seht ihr....so ergibt sich aus einem Thema gleich ein Zweites : Die Stromversorgung am Wagen über den Stecker.Wir hatten am Anfang ohne Wowa bereits einen kleinen Anhänger,der bis heute prima Dienste versieht.Hierfür wird ein Stecker montiert,der bei einem Wowa nicht ausreicht,genau aus den Gründen die Du beschrieben hast.Nach dem Wowa Kauf haben wir dann einen Adapter gekauft-nach Hinweis des Verkäufers.Für ein paar €.haben wir nun Vollversorgung am Wowa.Ich muß, je nachdem was hinten angehängt ist, narürlich auch immer wechseln.Das ist nur ein Handgriff.Entweder habe ich jetzt etwas völlig falsch verstanden,oder die Situation ist bei Euch eine ganz andere.Im Moment würde ich sagen,daß das bei Euch doch ebenfalls möglich sein muss.Also,das würd mich echt interessieren,obs da einen Unterschied gibt.
Wir hatten ja zuerst unseren Opel-Vectra als Zugfahrzeug. Dafür musste dann natürlich eine Anhängerkupplung her. Unser Automechaniker fragte uns nach der Anzahl der Pole. Am Wohnwagen haben wir einen 13-poligen Stecker. Also wurde für den Opel eine passende AHK (ebenfalls 13-polig) besorgt und wir hatten im WoWa die 12V Strom aus dem Zugfahrzeug, also alles bestens.
Unseren Hyundai Terracan haben wir dann gebraucht gekauft, leider hat der nur eine 7-polige AHK. Dafür haben wir zwar einen passenden Adapter, aber leider keinen Strom für das Innere des Wohnwagens :(
Unser Mechaniker hat sich das kürzlich angesehen und meinte, das der Strom (im Zugfahrzeug) erst bis zur AHK/Buchse gelegt werden muss.
Kuhba
 

Re: Stromversorgung übers Zugfahrzeug

Beitragvon Peter.49 » Mi 29. Jun 2011, 23:20

Hi Karsten...jetzt hab ich es kapiert.Damals haben wir für unseren Anhänger eine Kupplung bestellt,ohne der Firme zu sagen wofür.Ich vermute mal,daß die von sich aus davon ausgegangen sind für einen Wowa.Darum hatten wir von Anfang an Vollversorgung,aber ohne zu wissen.daß es andere Möglichkeiten gibt.Tatsächlich höre ich jetzt zum ersten Mal davon.Wir hatten bislang 3 Autos mit Kupplung....die Frage an den Verkäufer war immer nur : Wie teuer ist eine AHK.Dann haben wir den Auftrag erteilt.Das wars.Über Unterschiede der Stromversorgung hab mich mir nie Gedanken gemacht,einfach,weil ich es nicht wusste.Wieder was gelernt :) im Camper-Stübchen.Und das ist ja das Schöne.
L.G.Peter
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Stromversorgung übers Zugfahrzeug

Beitragvon Arent5 » Do 4. Aug 2011, 22:39

Es gibt doch auch Adapter um einen 7er an die 13er Dose zu schliessen. Oder umgekehrt, ich weiss es nicht mehr genau. Ich weiss nur dass die Dinger nur ca. 10 Euro kosten und wirklich das einfachste sind.
Arent5
 
Beiträge: 7
Registriert: Sa 25. Jun 2011, 09:49

Re: Stromversorgung übers Zugfahrzeug

Beitragvon Kuhba » Do 4. Aug 2011, 23:44

Hallo Arent,
ja, da hast du recht, das ist das einfachste, so einen Adapter haben wir ja auch.
Leider kommt es aber dabei zusätzlich darauf an, ob am Fahrzeug ein Dauerstromkabel bis zur (7-poligen) Buchse an der AHK führt. Das war uns vorher auch nicht so bewußt gewesen.
Für reine "Lasten-Anhänger" würde das ja ausreichen, deshalb haben das vermutlich nicht alle Fahrzeuge. So müssten wir dies eben am Fahrzeug noch nachrüsten lassen :(
Kuhba
 


Zurück zu Technik

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron