67 Beiträge




Neue Beiträge

Alles rund ums Campen

Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Alles zum Thema Zelt

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Peter.49 » Do 30. Jul 2015, 14:55

Nööö....nicht ganz :
1. Karsten war nie gemeint bei den halbvollen Gläsern
2. Karsten war auch nie gemeint beim humorvollen oder humorlosen Pott
3. Ironie ist kein Nachteil, wenn man mit gleicher Münze heimzahlen kann.
4. Spott unter der Gürtellinie meistens eine Reaktion auf Hilflosigkeit. Auch hier war Karsten nie gemeint.
5. Ich bin leicht erschüttert, dass man sich überhaupt darüber aufregen kann.
6. Insider Gags sind nur Insider Gags, wenn man sich nicht beteiligt. Niemand wird beim Spaß ausgegrenzt.
7. Der Aufmacher von Karsten hat sich zum lustigen Reisebericht mit Tröpfchen-Infos zum Antonia entwickelt.
8. Als Mitglied in einem anderen Forum darf ich von einer guten Praxis erzählen : Dort gibt es Reiseberichte für alle lesbar. Eine andere Rubrik nennt sich Reiseberichte live. Dort ist aus Sicherheitsgründen der Zugriff nur für Mitglieder lesbar. Man sollte vielleicht einmal darüber nachdenken. Ich finde die Unterscheidung gut.
9. Privattest ist fertig. Nun heißt es die richtigen Bilder an die richtige Stelle bringen und hoffen, dass das Schnecken-WLAN nicht überfordert ist.....und damit meine Geduld.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Erfahrungstest SAN ANTONIA

Beitragvon Peter.49 » Do 30. Jul 2015, 15:28

Persönlicher Erfahrungstest Teilvorzelt SAN ANTONIA :

Nach 12 Tagen Standzeit mein Ergebnis :
Grundsätzliches : Leichtes Vorzelt mit kleinem Packmaß. Minimal Gestänge aus Stahl : zwei Standbeine, eine Traufstange. Geliefert mit Abspannleinen, Zeltnägeln und Bodenplane in einer Packtasche.
Unsere Aufbauzeit bei heftigem Wind war ca. 45 min. als Premiere. Ich bin davon überzeugt, das Zelt ist in gut 20-30 min aufzubauen. Die Anleitung gibt es nur in niederländisch und englisch, plus ein paar Bildchen. Sie ist aber völlig überflüssig, weil der Aufbau keinerlei Rätsel aufgibt. Erfreulich : Die Gestängesortierung entfällt, die Einzelteile sind mit Federn verbunden. Lediglich die kurzen Endstücke sind zu platzieren und mit dem " Power Grip " zu arretieren. Sehr schön : Der Traufkanal für die Stange ist unterbrochen, so gibt es keine Fummelei beim einfädeln. Die Standbeine werden mit einem Dorn des Bodenspanngurtes fixiert. Hat man das alles erledigt, werden die 2 Abspannleinen verankert und das Zelt steht. Nun gilt es die Andruckpolster auf dem Boden zu sichern, damit der Wind außen vor bleibt. Die wenigen Bodenheringe sind einzuschlagen und der Urlaub kann beginnen. Nicht ganz ! Und das liegt an dem zu tief angebrachten und insgesamt zu kurzen Faulstreifen. Der ist aus einem ähnlich leichten Material wie das Zelt und macht Probleme. Er flutscht nämlich bei Wind wohin er will, mal nach draußen, mal nach innen. Festhalten kann man ihn kaum, denn nicht jeder cm ist zu beschweren. Auf dem Foto liegt er brav nach außen, aber so bleibt er nicht liegen. Ein wenig Wind und er ist weg.
Ärgerlich und ein richtiges Problem: Weil der Faulstreifen zu kurz ist, gibt es Aufbaurätsel. Fällt das Gelände parallel zur Längsseite ab, dann muss man die Höhe irgendwie mitteln. Baut man das Zelt waagerecht zur Kederschiene auf, kann es sein, dass der Streifen an einer Seite in der Luft hängt. Wohlgemerkt, das Gefälle muss nicht gravierend sein. Auch eine kleine Senke lässt den Streifen " schweben ". DER Grund warum unser Zelt schräg steht ( Bild 1 ).
Bild

Ich werde den Faulstreifen mit Ösen versehen, damit er endlich da bleibt wo er hingehört. Alternativ kann man auch Planenkrallen verwenden.
Ebenfalls ärgerlich ist auch, dass das Endstück mit dem Andruckpolster überhaupt keinen besitzt.( Bild 2 ).
Bild

So wedelt der Wind lustig ins Innere. Oder ist das vielleicht sogar gut ? Nun, wenn bei schlechtem Wetter alle Schotten dicht sind, gibt es nur die zwei winzigen Hochentlüftungen. ( Bild 3 ).
Bild

Die reichen auf keinen Fall aus, aber besser als gar nichts.
Gute und leicht laufende Reißverschlüsse sind ein Camper-Muss.....hab ich gedacht. Die Antonias laufen zu flott. Bei starkem Wind öffnen sie sich von alleine......an der Vorderseite waagerecht, an den Lüftungsfenstern der Seiten und sogar an den Türen von unten nach oben. Ich musste die Biester festbinden.
Das Raumgefühl ist gut. Die Prospektmaße habe ich auf dem Boden erreicht. Die Wände stehen steil und es wird kein Platz verschenkt. Türen rechts und links lassen die Wahl für den Zugang. Die Vorderseite kann man komplett ausreißen oder nur rechts oder links. Komplett öffnen ist schön, nur die Hälfte leider nicht. Wenn man den Zugang vorne haben möchte, als breite Tür, dann läuft man mittig gegen die Abspannleine. Es wäre besser man hätte dem Zelt eine weitere Leinenschlaufe spendiert. Rechts und links und eine eben genau mittig.
Ich bin davon überzeugt, dass das Stahlgestänge ursächlich dafür verantwortlich war, warum es bei dem Sturm nicht zusammengeklappt ist. SÄMTLICHE Zelte von Zeltcampern mit Fiberglasgestänge haben versagt.
Für mich ist es das erste Vorzelt in dieser Form. Bei allen Vorteilen bezgl. des schnellen Aufbaus vermisse ich persönlich doch das innen liegende Gestänge. Ich vermisse meine Hakenleisten zum trocknen und aufbewahren. Die Standfestigkeit und das schwere Tuch. Polyester-Antonia macht einen Höllenlärm durch die flatternden Wände.
Immer unter dem Schlechtwetteraspekt gesehen, macht der Einsatz der Zubehörplane keinen Sinn. Es gibt an allen 4 Ecken reichlich Potential für eindringendes Wasser. Und das steht dann auf der Plane. Dicht ist es geblieben, eine Wassersäule von 3000 mm macht sich eben bezahlt. Wie steht es mit den Nähten ? Hier liegt immer meine persönliche Sorge. Antonia ist ein lupenreines Patchwork-Zelt. Bei 88 ( ! ) Nähten hab ich mich verzählt und keine Lust mehr gehabt von vorne anzufangen. Es ist aus zig einzelnen Streifen genäht und verbunden. Wohl ein Muss der Fertigungstechnik und kein Nachteil : Alle Nähte haben gehalten, waren dicht. Sie machen einen sehr sauberen Eindruck und sind gut mit Tapes geschützt. Die abgedeckten Reißverschlüsse sind bei Wind Makulatur, er bläst sie einfach zur Seite ( Bild 4 ),
Bild

waren aber auch dicht.
Ich persönlich würde mir auch ein Vorderfenster mit einem Streifen oben als Lüftungsmöglichkeit wünschen und die Rollklappe nach außen.
Da schlechtes Wetter auch länger anhalten kann, würde ich alleine wegen der generell fehlenden Zwangsbelüftung beim preiswerteren Bruder LAGOON diese 30,- € Unterschied nicht sparen, mal abgesehen von dem einfacheren Tuch. Ob LAGOON den Sturm überstanden hätte ?
Wo habe ich getrickst um den Sturm zu überstehen ?
1. Andruckpolster gelockert, damit der Wind freie Bahn hatte.
2. Beide Lüftungsfenster hochgerollt, um den Winddruck zu mildern.
3. Die Abspannleinen stark gelockert und die Arbeit den Sturmbändern mit Zugfedern ( Bild 5 ) überlassen.
Bild

4. Die Halteklipse mit zusätzlichen Kabelbindern gesichert. Meine Binder sind mehrfach verwendbar und kein Einmalartikel ( Bild 6 ).
Bild

Dank an Peter 63, der mir eine Handvoll geschenkt hat.
5. Die Faulstreifen flattern lassen damit sie nicht abreißen.

Mein ganz persönliches Ergebnis :
Das Antonia ist ein gutes preiswertes Teilvorzelt mit ordentlich Raum und Platz. Es ist solide genäht und auch bei Starkregen dicht. Die Standfestigkeit ist erstaunlich.
Mir fehlen größere Belüftungen und eine Andruckstange. Die Faulstreifen werden geöst, so wie es ist, geht es nicht.
Wenn man ehrlich ist, so muss man sagen....es ist eigentlich ein Schönwetterzelt mit Schutz vor Regen und Wind. Ich weiß nicht wie und wo andere nasse Jacken, Hosen, Handtücher und sonstige Dinge bei Regen trocknen. Bei uns hing alles irgendwie auf Stühlen oder an der Wowa-Tür. Ich finde es etwas lästig.
Dauerwind oder Sturm ist laut. Ist es ein Vorzelt für die Nordsee ?....na ja.
Den Kauf haben wir nicht bereut, wissen aber....nur für höchstens eine Woche oder für ein langes Wochenende aufgebaut. Keine Plane ausgelegt, nur den gelochten Schaumstoffteppich, fertig. Faulstreifen nach außen und mit Zeltnägeln fixiert.
Können wir jetzt endlich Urlaub machen ? Ja, jetzt geht es !
Kaufempfehlung San Antonia : Daumen hoch
Kaufempfehlung Lagoon : Daumen runter. 30,- gesparte € sind falsch gesparte €.
Hab ich was vergessen ? Dann fragt mich bitte.
Zuletzt geändert von Peter.49 am Sa 1. Aug 2015, 00:10, insgesamt 1-mal geändert.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Peter.49 » Do 30. Jul 2015, 15:31

So.....nun ist er da gelandet wo er nicht hin sollte. Bitte an Karsten zwecks Verschiebung.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Peter.49 » Do 30. Jul 2015, 18:55

Und warum kann ich jetzt alle Fotos in diesem Thema nicht sehen ? Auch nicht mehr das Startbild von Karsten ? Ich sehe nur ein kleines Quadrat mit dem Wort " Bild " daneben. Über " öffnen " tut sich auch nix.... :?
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Campingrainer » Do 30. Jul 2015, 19:25

Vielleicht biste rausjeschmissen :auslachen: Kann man ja nie wissen :smilie_denk_49:
Bild

Schönen Gruß aus Berlin
Benutzeravatar
Campingrainer
 
Beiträge: 301
Registriert: So 25. Mai 2014, 19:33

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Peter 63 » Fr 31. Jul 2015, 11:49

Schöner Bericht. Habe ihn trotzdem gefunden. Danke das du deine Erfahrungen mit uns teilst. :smilie_op_009:
Gruß Peter
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.......
Peter 63
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 09:49
Wohnort: Bochum

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Kuhba » Fr 31. Jul 2015, 11:53

Danke Peter, toller Testbericht!

Bin schon sehr gespannt, wenn wir unseres mal endlich in Betrieb nehmen. Kabelbinder sind im Wohnwagen, Rest wird man sehen...

Und du bist natürlich NICHT rausjeschmissen! :lol:
Benutzeravatar
Kuhba
 
Beiträge: 388
Registriert: Sa 31. Mai 2014, 22:31

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Peter.49 » Fr 31. Jul 2015, 19:39

Tja.....manchmal werden Wünsche nicht immer wahr !!!...Fähnchenschwenker :smilie_frech_018: , trotzdem kann ich die Fotos nicht sehen verflixt... :( . Karsten oder Peter.63....könnt ihr die sehen ?....und....kommt verschieben noch Karsten ?
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Peter 63 » Fr 31. Jul 2015, 20:01

Ich kann die Fotos sehen. :smilie_op_009:
Gruß Peter
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten.......
Peter 63
 
Beiträge: 315
Registriert: Fr 24. Okt 2014, 09:49
Wohnort: Bochum

Re: Obelink Teilvorzelt "San Antonia"

Beitragvon Peter.49 » Sa 1. Aug 2015, 00:02

Hmmm......vielleicht sollte ich mal meinen Vertrag endlich bezahlen ?...... :smilie_musik_015:
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

VorherigeNächste

Zurück zu Zelte und Vorzelte

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron