32 Beiträge




Neue Beiträge

Alles rund ums Campen

Mover / Rangierhilfe

Tipps und Fragen zu Wohnwagen

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon kantana » Mo 8. Sep 2014, 18:09

Das stimmt Günter. Wo bei ich aber sagen muss, dass
unser Truma seid 2006 störungsfrei läuft. Und wir sind
auch sehr oft unterwegs ;)
Aber jeder muss es halt für sich und seinen Geldbeutel
entscheiden!
Unterwegs mit VW Touareg 3.0 TDI verfolgt von Eriba Nova 540 SL
Benutzeravatar
kantana
 
Beiträge: 1078
Registriert: So 5. Sep 2010, 21:52
Wohnort: Essen

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon Peter.49 » Di 9. Sep 2014, 00:34

Ha.....ich wusste doch warum ich Euch gefragt hab und nicht auf bezahlte Kommentare im Netz. Danke Leute, jetzt hab ich wenigstens eine Entscheidungshilfe. Persönlich geht es mir darum kein Geld, wie viel auch immer, zum Fenster rauszurödeln. Manchmal ist billig echt teuer und manchmal teuer auch nicht besser. Obelink ist schon alleine wegen der Entfernung von uns interessant, wir sind so oft in Winterswyk samstags auf dem Markt und schauen da immer vorbei. Allerdings irgendwas selber einbauen oder ergänzen....geht gar nicht. Da bin ich nicht von dieser Welt......anders gesagt.....zu blöd dafür. Die müssten mir das Teil fix und fertig einbauen. Allenfalls die Batterien für die Fernbedienung einlegen.....das krieg ich noch hin.
Nun müsste ich nur noch wissen : Gibt es einen speziellen Rat für den Akku....und warum wäre das wichtig ? Gibt es überhaupt Wahlmöglichkeiten und warum ? Ich frage deshalb, weil es ja auch da Riesenunterschiede gibt, wenn ich an Akkus für E-Bikes denke. Da krieg ich immer das große Grübeln bei den Preisen und den ( für mich erstaunlich wenigen Ladezyklen ). Denn Akkupflege muss ja sein, sonst ist das Ding bald im Akkuhimmel. Oder lieg ich da völlig falsch ?
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon korando 03 » Di 9. Sep 2014, 09:47

Peter auch da kann dir Obelink am besten helfen, lasse dich nicht auf PKW Batterien ein sondern kaufe einen Akku der zur leistung deines Movers passt.Diese Akkus sind nicht billig halten aber und Gassen nicht zudem behalten diese auch über längeren Zeitraum ihre bereitschaft auch das Ladegerät sollte passend sein.
Zudem kannste dir überlegen diesen Akku als Autark lösung schalten zu lassen dann biste nicht immer auf deine Autobatterie angewiesen.
Ich habe diese hier auch diesen Lader;
http://www.obelink.de/technisches-zubeh ... _id%3D2861

Du mußt mit Obelink über ein Komplettpaket mit Montage reden, Gewicht vom Wo-wa angeben und ob vor oder hinter den rädern der einbau sein soll, und dann werden die dir mehere möglichkeiten anbieten.
Tipp; Gehe in die Werkstadt von Obeling (hinten) und frage nach Nico (Werkstadtmeister) und lasse dir einen Tipp geben.

Günter :mrgreen:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon Peter.49 » Fr 10. Okt 2014, 00:16

Ähhh......wieso die Geschichte vorne oder hinten ? Was macht das denn für einen Unterschied ? Jetzt, bei meinem letzten Urlaub vor ein paar Tagen, habe ich kein einziges Mal schieben müssen. Die standen da alle mit den Fernbedienungen rum, haben Knöpfchen gedrückt und locker eingeparkt. Ich werde auf jeden Fall den Holländer aufsuchen und mich beraten lassen. Würd aber schon gerne wissen.....warum vorne oder hinten. Den Unterschied seh ich im Moment nicht, hab gedacht....das ist wurscht. Das Bild mit den Auffahrkeilen hat mich überzeugt, dann schafft der wohl auch ein Maulwurfsloch. Ein gedankliches Problem habe ich noch mit dem Akku oder der Batterie : Die kommt doch übers Jahr gesehen immer nur kurz zum Einsatz. Warum sollte ich dann keine normale Autobatterie nehmen ?.....schließlich halten die Dinger ja auch lange im Auto. Und : wenn ich den Akku in der Ruhepause nicht brauche, kann ich ihn irgendwie einfach abklemmen, rausziehen und z. B. in der Garage über ein Ladegerät pflegen. Hört sich jetzt blöd an.....aber ich meine so ähnlich wie beim E-Bike ? Ach ja, wir campen immer auf CPs.....eine autarke Energieversorgung brauche ich also nicht.
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon Campingrainer » Fr 10. Okt 2014, 10:24

Starterbatterie für PKW gibt kurzfristig ihre gesamte Kapazität ab.Wenn die Batterie genügend Leistung hat spricht nicht viel gegen einen Einsatz mit dem Mover.Wäre dann aber fast so teuer wie eine Gelbatterie und die Lebensdauer wird erheblich kürzer.Zu Bedenken wäre noch die Gasung und eventueller Säureaustritt.
Billigkauf bedeutet immer Zweifachkauf.
:(
Bild

Schönen Gruß aus Berlin
Benutzeravatar
Campingrainer
 
Beiträge: 301
Registriert: So 25. Mai 2014, 19:33

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon korando 03 » Fr 10. Okt 2014, 12:24

Warum vor oder hinter der Rad den Mover montieren :?:

Im Grunde ist das egal, :!: wenn der Platz vorhanden ist.
Beim meinem LMC geht es nur hinter dem Rad (in Fahrtrichtung) da vor dem Rad die Eingangstüre ist und deswegen keinen ausreichenden Platz vorhanden.
Vor dem Rad (in Fahrrichtung) sind die Elecktromotoren des Movers besser geschützt gegen, Regen,Steine oder Schnee die während der Fahrt von den Reifen geschleudert werden.

Akku oder Batterie :?:

Eine normale Autobatterie reicht zum Movern,dem Mover ist egal woher er den Saft bekommt.
Zu bedenken ist jedoch beim Laden dieser Batterien werden Gasse freigesetzt die im Wo-wa nix zu suchen haben.
Es sollte auch ein auslaufsicheren säurefester Behälter vorhanden sein um diese Art von Batterien zu befestigen.
Zudem ist nicht zu vergessen das beim Laden einer Säurebatterie eine außreichende belüftung vorhanden sein muß
(Knallgass) und Geruch sind nicht ohne und nicht zu unterschätzen.

Einen (Flies) Akku ist von den Ladezyklen der Stromabgabe ( Leistung) und der Wartung um ein vielfaches einfacher und sichere und Wartungsfrei.
Hat eine längere Nutzzeit im Wo-wa, ist unproblematisch (selbst beim umwerfen) und mit dem richtigen Ladegerät für viele Jahre nutzbar.
500.Ladezyklen hören sich nach nicht viel an. :!: Meiner ist jetzt 3Jahre alt und ich kann sagen das pro Jahr der Mover etwa +,- 50mal gebraucht habe auch längere strecken Zb.Interner Camping-Platzwechsel ohne Auto.
50x3Jahre sind 150 mal wenn du jetzt bedenkst das du alle drei bis vierte mal gebrauch deinen Akku laden mußt.
Habe ich ungefähr 42 x geladen auf drei Jahre :!:
Was ich damit sagen möchte ist das der Akku meinem Wo-wa sicher überleben kann. Dann im Winter das Teil auszubauen oder andere unangenehmen Sachen kenne ich nicht.
Es liegt aber sehr viel am Ladegerät und da ist oft am falschen Ende gesparrt worden, ein gutes Ladegerät zeigt den momentanen Akkuzustand an und hat auch einen Erhaltungsmodus (wichtig im Winter und langen Stillstandt)

Boah-- :roll: hab ich da viel geschrieben. Also mein Rat kaufe dir einen Akku und keine Auto-Batterie.
Auch beim ladegerät ist ein paar Euro mehr besser investiert.
Hab ja hier schon mal geschrieben Rat und Preise bei Obeling sich unverbindlich ansehen, und mit Leuten in der (Werkstadt) reden die jeden Tag diese Teile montieren und Erfahrung haben.

Gruß Günter. :smilie_pc_075:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon Peter.49 » Fr 10. Okt 2014, 23:01

Leute Leute.....ich habt mich voll überzeugt !! :) ...ja, das Beispiel mit den 500 Ladezyklen....das ist so ein Ding. Hab ich auch mal beim E-Bike gelesen und gedacht.....hoppla....da brauch ich jedes Jahr nen neuen AKKU....nach 3 Jahren sind die Dinger teurer als das Fahrrad. Aber es stimmt schon, Mover-Akkus werden ja wahrscheinlich nicht so oft geladen, da sind 500 schon ordentlich. Ok, ich habs kapiert...keine Autobatterie ! Den Unterschied zwischen Blei- und Gelakku kenn ich.....von wegen ausgasen und so. Hab mal gelesen, dass in allen Autos, wo die Batterie im Fahrgastraum untergebracht ist, kein Bleiakku eingebaut werden darf.
Also Checkliste auf Euren Rat hin :
1. Obelink und Nico fragen
2. Gel-oder Fliesakku
3. Einbau vorne oder hinter dem Rad egal, typbedingt
4. Markenqualität, kein Billigkram, lohnt sich nicht
5. Akkupflege im Winter mit ordentlichem Ladegerät

Richtig so ??
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon korando 03 » Sa 11. Okt 2014, 01:10

Peter.49 hat geschrieben:3. Einbau vorne oder hinter dem Rad egal, typbedingt


Peter.49 hat geschrieben:Richtig so ??


Antwort.- NEIN.

Nach möglichkeit :!: Vor dem Rad um eben die E-Motoren zu schützen gegen Spritzwasser und andere vom Rad hochgewirbelten schmutz.

Typenbedingt;
Ja weil die Achse oder die Eingangstüre stören können bei der Montage
Natoknochen (Spanungsabschalter) so montieren lassen das du ihn einfach immer erreichen kannst.

Günter. :mrgreen:
korando 03
 
Beiträge: 1682
Registriert: So 25. Mai 2014, 23:18

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon Campingrainer » Sa 11. Okt 2014, 09:45

Nach dem ersten Mover ( Truma ,10 Jahre Einsatz ) hab ich jetzt den Reich Move Control Eco Easy.
http://www.caravanmovershop.de/de/Reich ... coEasy.php
Erfüllt seine Aufgaben,ist nur etwas langsamer als der von Truma .
Aber ich will ja damit keine Rennen fahren.
:D
Bild

Schönen Gruß aus Berlin
Benutzeravatar
Campingrainer
 
Beiträge: 301
Registriert: So 25. Mai 2014, 19:33

Re: Mover / Rangierhilfe

Beitragvon Peter.49 » Sa 11. Okt 2014, 12:18

Warum nicht ? Wohnst doch nahe an der AVUS..... :D :P
SOMMER...ist campen mit tollen Abenden
Peter.49
Peter.49
 
Beiträge: 1523
Registriert: Sa 12. Feb 2011, 19:07
Wohnort: Oberhausen

VorherigeNächste

Zurück zu Wohnwagen

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 2 Gäste